Allgemein, Esoterik & Lebenshilfe, Gesundheit|

Hatten wir erwartet, dass angesichts der derzeitigen Situation, der „Corona-Krise“, sich pseudomedizinische Anpreisungen in Grenzen halten und womöglich verschwinden würden? Hatten wir erwartet, dass die Zwänge, die uns das Virus beschert, ein wenig Demut und Bescheidenheit in der Wunderheiler- und Alleswisser-Szene bringen würde? Vielleicht schon…

Rückenwind für Pseudomedizin und Co.?

Aber wir sehen uns getäuscht. Pseudoexperten allerorten, mit den absurdesten Einschätzungen und teils hochgefährlichen Empfehlungen sind überall unterwegs. Vom Arzt, der meint, er sei wegen seiner „persönlichen Erfahrung“ zum Experten berufen, vom Heilpraktiker, der seine Selbsttäuschung als ultimative Offenbarung anpreist, bis zu besserwissenden puren Scharlatanen und unkritischer Verbreitung von FakeNews – alles ist vertreten. Es werden gar „Corona-Online-Kongresse“ veranstaltet, die mit vorgeblichen Experten und kostenloser Teilnahme locken, Geld aber dann mit dem Verkauf von wertlosen „Infopaketen“ und Vortragsvideos machen wollen. Unser Partnerprojekt “Susannchen braucht keine Globuli” wurde gar vor kurzem “eingeladen”, sich aktiv an einer solchen Veranstaltung zu beteiligen.

Es würde hier den Rahmen sprengen, auch nur auf einen Teil dieser Absurditäten im Detail einzugehen. Die Journalisten, besonders die der Wissenschaftsressorts, machen inzwischen durchweg großartige Arbeit und zeigen erfreulicherweise auch auf, wo Unsinnigkeiten und Auswüchse zu Tage treten.

  • Nahezu die gesamte medizinische Forschung weltweit hat den Fokus auf das SARS-CoV2-Virus gerichtet. Das geht so weit, dass sogar vielversprechende andere Forschungsprojekte dafür abgebrochen werden. Unsere Spitzeninstitute in Deutschland sind mit dieser weltweiten Forschung eng vernetzt. Wie absurd ist es da, wenn sich einzelne Stimmen zu Wort melden, die fern von dieser vernetzten Forschungsgemeinschaft glauben, etwas zum Thema zu sagen zu haben?
  • Es gibt derzeit weder ein valide getestetes Heilmittel bei Covid-19, der durch SARS-CoV2-verursachten Erkrankung, noch eine Impfung gegen das Virus. Wir dürfen aber darauf hoffen, angesichts einer medizinischen Forschung, wie es sie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gab. Wenn diese Mittel und Möglichkeiten da sind, dann sind sie da und wir werden es aus zuverlässiger Quelle erfahren – Spekulationen auf den Zeitpunkt sind müßig.
  • Unzeitiges Verbreiten auch von Teilergebnissen seriöser Forschung ist nicht viel weniger schädlich als das von echten FakeNews. Wir haben gerade erst erlebt, wie – ausgehend von einem weltbekannten Virologen – ein gewisser Hype um das Mittel Chloroquin entstand, gleich unreflektiert befeuert von Präsident Trump. (Ein Mann starb, als er den “Expertenempfehlungen” des POTUS folgte.) Was aber ist dran? Die vorgestellten Ergebnisse waren keine Studie, sondern eine Zusammenfassung weniger Fallberichte. Sie stießen trotz möglicherweise vorhandenen Potenzials des Mittels auf Zurückhaltung in der Fachwelt. Das Ärzteblatt weist darauf hin, dass das Mittel starke Nebenwirkungen verursacht und eine Kombination mit einem Antibiotikum die Gefahr lebensbedrohender Herzschäden birgt. Und dann beginnen selbst Ärzte, Chloroquin zu horten – mit der Gefahr, dass zu Lasten der Patienten, die das Mittel regulär benötigen, auch noch Lieferengpässe entstehen.

Dies nur schlaglichtartig, um zu verdeutlichen, wie schnell sich nicht nur der medizinische Laie auf Irrwege locken lässt.

Wir halten fest:

Die Medizin kann uns derzeit auf gesicherter Basis nichts anbieten, was direkt helfen könnte, weder Impfungen noch Heilmittel. Das ist ein Fakt. Das muss uns aus den geschilderten Gründen nicht verzweifeln lassen – aber eines sollte damit klar sein: Angebote, die behaupten, über Mittel, Methoden oder wohlfeile gesundheitliche Weisheiten zu SARS-Cov2 bzw. Covid-19 zu verfügen, sind allein deshalb zu verwerfen. Von der Homöopathie bis zur Geistheilerei. Als objektiv falsch und ethisch unvertretbar, ganz unabhängig davon, ob damit Geld verdient oder das Ego aufpoliert werden soll. Wir werden aus zuverlässigen Quellen erfahren, wenn es reale Prophylaxe- und Therapiemöglichkeiten gibt.

Dass die derzeitige Situation auch eine gesellschaftliche Herausforderung ist, dass es Sinn macht, sich dafür zu interessieren, wenn sonst selbstverständliche Freiheitsrechte eingeschränkt werden und wie damit seitens staatlicher Stellen in der Praxis umgegangen wird, das ist selbstverständlich. Keinen Sinn macht es jedoch, Verschwörungstheorien zu verbreiten, die keine zivilgesellschaftliche Aufmerksamkeit, sondern höchstens unreflektiertes Misstrauen befördern. Diese Saat darf nicht auch noch aufgehen.

Unsere Bitte und unser Rat:

Bitte bleiben Sie vernünftig und besonnen in dieser schwierigen Zeit! Und vor allem: Lassen Sie sich nicht von unqualifizierten Statements, Fake-News und Verschwörungstheorien verunsichern! Wir wissen derzeit alle nicht, wie es wirklich weitergeht. Von den Entscheidungsträgern zu erwarten, sie wüssten es per göttlicher Eingebung, ist genauso vermessen wie zu meinen, man selbst habe den einzig wahren Blick auf die Situation.

Es kann im eigenen Interesse auch sehr sinnvoll sein, sich von der Flut der Informationen bewusst zu distanzieren und sich auf einige wenige valide Informationsquellen zu beschränken. Eine Reizüberflutung auf allen Kanälen, das ständige Hin- und Hergerissensein zwischen den verschiedenen, sich zudem (zwangsläufig) ständig ändernden Positionen und Prognosen ist wenig hilfreich für den Einzelnen und es wäre ein Ganztagsjob, ständig alle Quellen auf Validität zu überprüfen.

Insofern plädieren wir neben der oft nicht einfachen, aber notwendigen Gelassenheit vor allem für zwei Dinge: Vernunft und Mitmenschlichkeit. (Haben Sie alte und / oder kranke Nachbarn oder Freunde/Bekannte? Fragen Sie, ob Sie helfen können! Meist fragen diese Menschen nicht von sich aus.) Seien wir zudem dankbar dafür, dass wir durch das Internet und die Sozialen Medien wie nie zuvor das “social distancing” zu einem “physical distancing” reduzieren können!


Unsere Empfehlungen für  das persönliche Informationsbedürfnis:

Die GWUP (Wissenschaftliche Gesellschaft zur Untersuchung von Parawissenschaften) hat auf ihrer Webseite eine eigene Rubrik zur seriösen Information über SARS-CoV19 und Covid-19 eingerichtet:
https://www.gwup.org/coronavirus

Bitte die Unterpunkte dort im Menü beachten:


Ihnen fallen unangemessene Heilungsversprechen zu SARS-CoV2 und Covid-19 auf? Unser Partner GWUP stellt gemeinsam mit uns ein Meldeformular zur Verfügung:
https://www.gwup.org/coronavirus/meldung-an-gwup

Natürlich sind auch Meldungen an uns direkt möglich.

„Frequently asked questions“ zu Verschwörungstheorien in der Corona-Krise beim Blog der GWUP:
https://blog.gwup.net/2020/03/19/verschwoerungstheorien-ums-coronavirus-ein-faq-fuer-medien-aufklaerer-und-interessierte/

Eine Zusammenstellung von Links zu informativen und seriösen Quellen gibt es bei Mimikama:
https://www.mimikama.at/allgemein/sammlung-von-corona-maps-statistik-seiten/

Wer tiefergehende Informationen möchte, einen Überblick über den neuesten Stand der Forschung gewinnen will und die englische Sprache nicht scheut, dem sei das tägliche Newsletter-Briefing von „Nature“ empfohlen, das man hier abonnieren kann (nicht nur zum Corona-Virus).

Bleiben Sie gesund!

Bild mit freundlicher Genehmigung von Gerd Altmann / Pixabay

2 Replies to “In der Corona-Krise: Bleibt zu Hause – und vernünftig!”

  1. […] der Corona-Krise: Bleibt zu Hause – und vernünftig! Deutscher Konsumentenbund am 31. März […]

Close Search Window