Unser Verband agiert in der Öffentlichkeit und formuliert Forderungen an Politik und Wirtschaft. Wir übernehmen damit Verantwortung in dieser und für diese Gesellschaft und ecken dabei an, vor allem bei bestimmten Unternehmen und den Vertretern von Wirtschaftsinteressen bestimmter Verbände. Das sehen wir sportlich und sind darüber auch ein wenig stolz.

Der Öffentlichkeit, in deren Arena wir uns im Streit um die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher begeben, schulden wir indes Transparenz. Werden wir von Unternehmen bezahl? Verfolgen wir insgeheim eine versteckte Agenda? Stecken in Wirklichkeit gar Industrieinteressen hinter unserer Arbeit? Diese Fragen sind legitim und wir beantworten sie gern:

Großspenden und Unternehmensspenden

Wir veröffentlichen an dieser Stelle daher Unternehmensspenden (ab einem Betrag von 1,00 €) und Großspenden (auch von Privatleuten, ab einem Betrag von mehr als 10.000 €) nach den Grundsätzen, die für Parteispenden gelten würden. Allerdings veröffentlichen wir Großspenden bereits ab einem Betrag von mehr als 10.000 €. Spenden von „verbundenen“ Spendern (z.B. mehrere Unternehmen derselben Unternehmensgruppe oder konzernverbundenen Unternehmen) und Spenden von Angehörige derselben Familien werden dabei zusammengerechnet und veröffentlicht, sofern sie insgesamt mehr als 10.000 € erreichen.

Genannt werden Geld- und Sachspenden. Nicht angezeigt wird dabei aber die „gespendete Arbeitszeit“ unserer ehrenamtlich Mitarbeitenden.

2015 2016 2017
Anzahl Betrag Anzahl Betrag Anzahl Betrag
Unternehmensspenden 0 0,00 € 0 0,00 € 2 2.276,55 €
Großspender (über 10.000,00 €)
davon von Wirtschaftsverbänden 0 0,00 € 0 0,00 € 0 0,00 €
davon von Unternehmen 0 0,00 € 0 0,00 € 0 0,00 €
davon von Einzelpersonen 0 0,00 € 0 0,00 € 0 0,00 €
Großspender (Gesamt) 0 0,00 € 0 0,00 € 0 0,00 €

Unternehmensspende 2017

Unser Verband hat 2017 Vergünstigungen aus dem Programm von Techsoup/Stifter Helfen für gemeinnützige Einrichtungen in Anspruch genommen, die von folgenden Unternehmen gewährt wurden:

Microsoft Corp. Sachspende 2 Pakete mit vergünstigte Software-Lizenzen; in beiden Fällen wurde ein Eigenanteil von insgesamt 185,64 € inkl USt. gezahlt
(Gesamtwert des Vorteils: 2.733,99 USD; Wert in EUR zum 29.12.2017)
2.276,55 €
Gesamt 2.276,55 €

Es wurden dafür keine Zuwendungsbescheinigungen ausgestellt.

Vergütung Aufwandsentschädigung und Kostenerstattung der Mitarbeitenden

Was verdient man denn so beim Konsumentenbund? Berechtigte Frage: Die Vergütung der mitarbeitenden Personen in unserem Verband erfolgt ebenfalls in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD; in der Regel ohne Zulagen) in der Fassung für das Land Hessen (TV-L Hessen), basierend auf einer 40 Std.-Woche.

Ehrenamtlich tätigen Menschen werden Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt und die Auslagen (insbesondere Reisekosten, siehe gleich) erstattet. Gelegentlich erhalten sie (insbesondere bei langjähriger und regelmäßiger Mitarbeit) eine Aufwandsentschädigung im Rahmen und nach Maßgabe von § 3 Nr. 26 EStG von höchstens 2.400 pro Jahr.

Reisekosten werden analog zum Reisekostengesetz des Landes Hessen analog zu den Reisekosten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Öffentliches Dienstes des Landes Hessen erstattet. Bei Bahnfahrten gilt: 2. Klasse mit Platzreservierung. Wer in unserem Auftrag regelmäßig reist, kann eine BahnCard 50 (2. Klasse) der Deutschen Bahn AG erhalten, sofern dies wirtschaftlich sinnvoll ist. Es gibt keine Dienstwagen.

Gemeinnützigkeit

Unser Verband arbeitet anerkannt gemeinnützig. Die Freistellungsbescheinigung wir immer für mehrere Jahre ausgestellt. Den aktuellen (Immer noch gültigen) Freistellungsbescheid finden Sie hier:

Bilder mit freundlicher Genehmigung von spacepleb und konsumentenbund | Deutscher Konsumentenbund e.V.