Jugend-tv.net - Kein Kinderkram

Auf youtube findet sich allenthalben Reichsbürgergeschwafel, wie man es dümmer auf keiner Montagsmahnwache hört. Ein neues Angebot hebt Quatsch nun auf eine neue und geschmacklose Stufe: "jugend-tv.net". Unter dem Slogan "jugend denkt mit" erscheinen Clips, die von Kindern und Jugendlichen gelesen werden, und abstruse Dinge behaupten:

Ungarns Premier Victor Orban, dessen Regierung wegen der „Neujustierung“ demokratischer Grundwerte mit der Europäischen Kommission im Dauerstreit liegt, wird zum Vorbild für unsere Regierungen, weil er dem IWF „die Freundschaft kündigt“. Bei derart - bestenfalls "streitbaren" - Aussagen bleibt es aber nicht.

Fast alle gängigen Verschwörungstheorien tauchen auf:

Lehrern wir vorgeworfen, sie betrieben zum Nachteil der Schüler "Psychotechniken".  Insbesondere geht es um "Schulleiter, die das Finstere und Böswillige, das heiß den Teufel verehren."

Und natürlich bleibt auch die "Kriegsschuldfrage" nicht aus, so habe das Dritte Reich bis zuletzt versucht, den zweiten Weltkrieg zu verhindern, obwohl Polen provozierte.

Das Reich des Bösen, das sind Impfbeführworter, die Bundesregierung, das Umweltbundesamt und Greenpeace. Die Lösung? Eine Anti-Zensur-Koalition,... bei der unter Anderem auch sehr freundlich über die Scientology Organisation berichtet wird.

Das alles ist eigentlich ja nich neu. Auf einschlägigen Youtube-Kanälen, findet sicher dergleichen seit Jahren. Neu und perfide wird die Sache aber, weil nicht nur Kinder das Format präsentieren, sondern andere Kinder auch bewußt einzufangen und zu binden versuchen. Zum Beispiel mit solchen Aussagen:

"Hilf allen, indem Du diese Fakten einfach rum erzählst."

oder

"Cool warst Du heute Abend wieder dabei und morgen kommst Du am besten gerade wieder"

Geradezu ekelerregend sind Aufgüsse alter Formate, in denen Juden als Organräuber dargestellt werden oder behauptet wird, es gäbe in Afrika Menschen, die sich in Tiere verwandeln könnten (Antisemitismus, Sexismus und Rassismus inklusive).

Die taz berichtet ebenso wie der GWUP-Blog von Verbindungen zu einem schweizer Sektenführer.

Klar ist: was hier passiert ist kein Kinderkram. Die Videos sind semi-professionell geschnitten und sprechen Kinder nach ihrer Aufmachung ganz gezielt an. In den Abmoderationen finden sich Aufforderungen wie ...

"Cool warst Du heute Abend wieder dabei und morgen kommst Du am besten gerade wieder"

oder

„Darum bring zur nächsten Sendung drei Deiner Kollegen mit, die finden das bestimmt auch mega cool!“

Wer fundierte Informationen zu den aufgeworfenen Themen sucht, findet Antworten zum Beispiel bei der GWUP.

Eltern ist zu raten, dass gerade auf Youtube gilt: Ihr Kind schaut nur, wenn Sie dabei sind. Wer - Hand auf's Herz - einmal eine Auszeit braucht und seine Kinder "parken" muss, findet beim öffentlich-rechtlichen KiKA gewaltfreie Unterhaltung und echte Nachrichten, ohne Reichbürgerei, Revanchistentum, Selbstmord-Gene oder Tier-Afrikaner. Eine Alternative zum Fernsehen insgesamt sind oft Hörbücher und Hörspiele.

Wer ein Reisebüro betreibt, der kann … bestimmt auch Krebs heilen? So könnte sich das eine Unternehmerin aus Hessen gedacht haben, die vorgab im Nebenerwerb erfolgreich Krebs heilen zu können; darunter: Leberkrebs, Unterleibskrebs,  Blasenkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Brust- und Darmkrebs. Damit aber noch nicht genug!



Stand vor der MMS-Messe

Der "Spirit of Health"-Kongress ist vorüber und das Echo bei Bürgern, Besuchern und Medien war groß. Unter Anderem berichteten ...



Mit Berufungsurteil vom 9. April 2015 hat das Oberlandesgericht Naumburg (9 U 98/14) hat die Auffassung unseres Verbandes zum Umfang der Geltung der Preisangabeverordnung nach Ablauf der Übergangsfrist der UGP-Richtlinie bestätigt. Das Urteil reiht sich damit in eine Reihe von drei weiteren, ausnamslos zu unseren Gunsten ergangenen Entscheidungen ein.



Der Konsumentenbund hat sich im Januar 2015 einen Einrichtungs-Giganten gekrallt und wegen wiederholter Verstöße gegen die Preisangabeverordnung die Verhängung eines empfindlichen Ordnungsgelds beantragt. Das Unternehmen mit einer Bilanzsumme von weit über 10 Mio. EUR war in einem früheren Verfahren bereits zum Unterlassen verurteilt worden.Update: Das Landgericht hat mit Beschluss vom 18.05.2015 ein empfindliches Ordnungsgeld gegen das Einrichtungshaus verhängt, das dort für einigen Katzenjammer sorgen dürfte.



Symbolbild: Justizia

Nachdem unserem Verband im Dezember 2014 von einem Hinweisgeber interne Informationen über Geschäfts- und Steuerpraktiken eines Vertriebsunternehmens aus dem Bereich Multi-Level-Marketing (MLM) zugespielt wurden, haben wir Strafanzeige wegen des Verdachtes auf Steuerstraftaten (§ 370 der Abgabenordnung) in erheblichen Umfang bei dem zuständigen Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung des Landes Nordrhein-Westfalen gestellt.



Der Konsumentenbund koordiniert parallel zur in Kassel geplanten Messe "Spirit of Health" (24. bis 26. April 2015) ein Komplementärprogramm mit Informationen, Aktionen, Veranstaltungen und Beratung. Interessierte Personen und gesellschaftliche Gruppen, die sich an einem

Bündnis gegen Pseudomedizin und Quacksalberei zum Schaden von Kindern

beteiligen möchten sind eingeladen, sich an uns zum Zwecke der Koordination und Abstimmung zu werden. Sie erreichen uns



Konsumentenbund stellt Steuer-Strafanzeige gegen Multilevel-Marketing-Konzern

Nachdem unserem Verband im Dezember 2014 von einem Hinweisgeber interne Informationen über Geschäfts- und Steuerpraktiken eines Vertriebsunternehmens aus dem Bereich Multi-Level-Marketing (MLM) zugespielt wurden, haben wir Strafanzeige wegen des Verdachtes auf Steuerstraftaten (§ 370 der Abgabeno


Gegenveranstaltung zu Kasseler-MMS-Messe

Der Konsumentenbund koordiniert parallel zur in Kassel geplanten Messe "Spirit of Health" (24. bis 26. April 2015) ein Komplementärprogramm mit Informationen, Aktionen, Veranstaltungen und Beratung.


Konsumentenbund erwirkt einstweilige Verfügung gegen Eso-Anbieter

Der Konsumentenbund hat eine einstweilige Verfügung gegen einen norddeutschen Esoterikanbieter erwirkt.


Konsumentenbund mahnt mehrere Eso-Shops ab

Der Konsumentenbund hat in den vergangenen Wochen insgesamt vier Online-Anbieter von Esoterik-Artikeln auf Unterlassung in Anspruch genommen.


BGH schiebt den Praktiken von Online-Händlern einen Riegel vor.

Mit einem „Seminar“ aus dem Bereich der Esoterik versuchte ein
Anbieter Kasse zu machen. Wie in dieser Branche üblich waren die
Seminargebühren happig: 1.980,00 EUR sollte ein Verbraucher für die
Teilnahme an einem Seminar, für eine nicht wissenschaftlich